Meeresforschung

Plastikmüll hilft Hochsee-Wanzen

Plastikmüll hilft Hochsee-Wanzen

Plastikmüll kommt manchen Meeresbewohnern durchaus gelegen. Das zeigt eine Untersuchung amerikanischer Biologinnen. Dem Meerwasserläufer, einem der wenigen Insekten des offenen Meeres, eröffnen im Wasser treibende Kunststoffteilchen zusätzliche Gelegenheiten zur Eiablage und fördern so seine Vermehrung.

Seegurken düngen Korallen
Posted in: Meeresforschung, Tierwelt 6. Februar 2012 18:12 0 Kommentare Weiter lesen →

Seegurken düngen Korallen

Seegurken spielen eine wichtige Rolle für den Erhalt der Korallenriffe. Zu diesem Schluss kommt eine internationale Forschergruppe nach Labortests und Messungen in tropischen Riffen. Die alkalischen und kalziumhaltigen Ausscheidungen der Tiere helfen den Korallen demnach, ihr Kalkskelett zu stabilisieren.

Anatomie eines Schwarms
Posted in: Meeresforschung, Tierwelt 1. Februar 2012 17:01 0 Kommentare Weiter lesen →

Anatomie eines Schwarms

Wenn im Meer Licht und Nährstoffe zusammenkommen, kann das Leben schnell reagieren. Einen besonderen Fall einer solchen Massenvermehrung haben australische Forscher im Detail studieren können. Indem ein großer Wirbel nährstoffreiches Wasser dicht unter der Meeresoberfläche einschloss, wurde er zur Brutstätte für einzellige Algen und die zugehörigen „Weidetiere“.

Warme Oasen im Eismeer
Posted in: Meeresforschung, Tierwelt 3. Januar 2012 23:00 0 Kommentare Weiter lesen →

Warme Oasen im Eismeer

Am Grund des Südpolarmeers gibt es Oasen, in denen es von exotischem Leben nur so wimmelt. Das haben europäische und amerikanische Forscher entdeckt. Mithilfe von druckfesten Kameras und Tauchrobotern fanden sie untermeerische Quellen, aus denen mehr als 380 Grad Celsius heißes Wasser voller Schwefelwasserstoff austritt und in deren Umgebung fremdartige Tiergemeinschaften gedeihen.

Klimawandel: Reaktionsträge Schelfmeere
Posted in: Klima, Meeresforschung 17. November 2011 13:38 0 Kommentare Weiter lesen →

Klimawandel: Reaktionsträge Schelfmeere

Hohe Konzentrationen des Treibhausgases Methan im Nordpolarmeer vor Sibirien sind nicht unbedingt eine Folge des derzeitigen Klimawandels. Zu diesem Schluss kommen deutsche, russische und kanadische Forscher. Ihrer Ansicht nach geht die jüngst beobachtete Übersättigung des Meerwassers mit Methan eher auf die schlagartige Erwärmung des Untergrunds gegen Ende der letzten Eiszeit zurück.

Posted in: Klima, Meeresforschung
Wettlauf mit dem Klimawandel
Posted in: Klima, Meeresforschung 3. November 2011 20:00 0 Kommentare Weiter lesen →

Wettlauf mit dem Klimawandel

In den Weltmeeren steigen die Temperaturen langsamer als an Land. Dennoch könnte es für das Leben im Meer besonders schwierig sein, mit dem Klimawandel Schritt zu halten, lassen Berechnungen einer internationalen Forschergruppe vermuten. Da in den Ozeanen vergleichsweise stete Bedingungen herrschen, entspricht dort schon eine geringe Temperaturveränderung einer raschen geografischen und jahreszeitlichen Verlagerung.

Posted in: Klima, Meeresforschung
Thun frisst Thun
Posted in: Meeresforschung, Tierwelt 7. Oktober 2011 18:40 0 Kommentare Weiter lesen →

Thun frisst Thun

Kannibalismus ist für junge Thunfische im negativen wie im positiven Sinn eine Frage des Überlebens, haben spanische und norwegische Forscher entdeckt. Bei verschiedenen Thunfischarten können sich die Larven demnach nur deshalb gut entwickeln, weil sie ihren Speiseplan durch kleinere Artgenossen ergänzen.

Grummelkonzert am Meeresgrund
Posted in: Meeresforschung, Tierwelt 9. September 2011 16:50 0 Kommentare Weiter lesen →

Grummelkonzert am Meeresgrund

Quakende Frösche, zwitschernde Vögel und zirpende Grillen können regelrechte Konzerte anstimmen. Ein ähnliches Phänomen gibt es auch am Meeresgrund, hat eine amerikanische Biologin entdeckt. Große Fangschreckenkrebse produzieren demnach tiefe, an ein Grummeln erinnernde Laute und fallen sich dabei nicht selten gegenseitig ins Wort.

Taifune treffen auf geschwächte Ökosysteme
Posted in: Klima, Meeresforschung 15. August 2011 14:53 0 Kommentare Weiter lesen →

Taifune treffen auf geschwächte Ökosysteme

Keine Region der Welt wird statistisch so oft von Stürmen heimgesucht wie die Insel Hainan an der Südküste Chinas. Im Schnitt treten dort achtmal jährlich Taifune auf. Besonders heftig fiel der Sturm Kammuri Anfang August 2008 aus. Seine Auswirkungen auf die Ökosysteme haben Forscher des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie unmittelbar nach dem Auftreffen des Sturms untersucht.

Posted in: Klima, Meeresforschung
Kalkalgen: Dünneres Skelett bei Ozeanversauerung
Posted in: Klima, Meeresforschung 4. August 2011 18:43 0 Kommentare Weiter lesen →

Kalkalgen: Dünneres Skelett bei Ozeanversauerung

Algen der Gruppe Coccolithophoriden bilden ein dünneres Kalkskelett aus, wenn der pH-Wert im Meer sinkt. Damit reagieren sie auf die zunehmende Versauerung des Meerewassers durch zu viel Kohlendioxid. Die Veränderungen wirken sich auf den globalen Kohlenstoffhaushalt aus, denn die Algen beeinflussen den Austausch von Kohlendioxid zwischen Ozean und Atmosphäre.

Posted in: Klima, Meeresforschung