Posted in: Klima, Tierwelt 25. April 2014 17:42 Weiter lesen →

Erwärmung treibt Vögel nordwärts

Foto zeigt Vogel mit grün-gelblich gefärbtem Gefieder auf einem Ast Im Zuge des Klimawandels haben die Vögel Finnlands ihr Verbreitungsgebiet deutlich nach Norden verlagert. Das zeigt die Analyse von beinahe 1 Million Beobachtungen durch zwei finnische Naturkundler. In den letzten Jahrzehnten haben sich die Verbreitungsschwerpunkte demnach um durchschnittlich 1,25 Kilometer pro Jahr nordwärts verschoben.

Foto: Thermos via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic)

Gleichzeitig sei die Durchschnittstemperatur in Finnland um 1,7 und 1,4 Grad Celsius im nördlichen bzw. südlichen Teil des Landes gestiegen, erläutern Raimo Virkkala vom staatlichen Finnischen Umweltinstitut (SYKE) und Aleksi Lehikoinen vom Finnischen Naturkundemuseum in Helsinki. Passend dazu falle die Verschiebung bei den nördlicheren Vogelarten stärker aus als bei den südlicheren, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt „Global Change Biology“.

Mehrere Studien haben bereits eine Nordwärtsverlagerung bei Tier- und Pflanzenarten festgestellt. Dabei wurde meist die Grenze des Verbreitungsgebiets, markiert durch das Auftreten einzelner Individuen einer Art, betrachtet. Virkkala und Lehikoinen betrachteten dagegen auch den Schwerpunkt des jeweiligen Verbreitungsgebiets als besonders relevantes Maß. Die Forscher analysierten dazu Daten über 94 Vogelarten, die seit den 70er-Jahren entlang einer gut 1.000 Kilometer langen Linie durch Finnland erhoben worden waren.

Im Schnitt haben die verschiedenen Arten den Schwerpunkt ihrer Verbreitung um 45 Kilometer nordwärts verlagert, ermittelten die Forscher. Bei den nördlichen Arten waren es im Mittel 73 Kilometer, bei den südlichen nur 27 Kilometer. Bei 23 Spezies wie Birkhuhn, Kampfläufer und Grünling, aber auch Mäusebussard und Kolkrabe betrug die Verlagerung sogar mehr als 100 Kilometer.

Während sich die Verbreitungsgrenzen im Süden stärker verschoben als die Schwerpunkte, war es im Norden umgekehrt. Der Blick allein auf die Verbreitungsgrenzen führe bei den nördlichen Arten also zu einer Unterschätzung des Gesamteffekts, so Virkkala weiter. „Diese Spezies laufen zunehmend in Gefahr, aus den nordischen Ländern zu verschwinden, da das Nordpolarmeer ihre Verlagerung begrenzt.“

Forschung: Raimo Virkkala, Suomen ympäristökeskus (SYKE), Helsinki, und Aleksi Lehikoinen, Luonnontieteellinen keskusmuseo, Helsinki

Veröffentlichung Global Change Biology, DOI 10.1111/gcb.12573

WWW:
Natural Environment Centre, Finnish Environment Institute
Bird Monitoring, Finnish Natural History Museum
Klimawandel und Klimafolgen
Änderung der Verbreitung der Arten

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Klimawandel verändert Gebirgsflora
Meeresbewohner folgen dem Klima

Posted in: Klima, Tierwelt
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (4 Bewertungen, im Schnitt 4,75 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.