Posted in: Meeresforschung 24. Mai 2013 12:12 Weiter lesen →

Eine kalte, dunkle Oase

Nahaufnahme zeigt dicht an dicht liegende Muscheln Auf eine exotische Oase am Meeresgrund sind amerikanische Forscher gestoßen. Am Ausgang eines Tiefsee-Canyons vor der US-Ostküste fanden sie einen großflächigen Austritt von methanhaltigem Wasser, das einem üppigen Ökosystem als Lebensgrundlage dient.

Foto: Deepwater Canyons 2013 Expedition, NOAA-OER/BOEM/USGS

Bei der kühlen Methanquelle könnte es sich um die größte ihrer Art handeln, glauben die Wissenschaftler um Steve Ross von der University of North Carolina und Sandra Brooke von der Florida State University. Den Meeresforschern gelang ihre Entdeckung im Rahmen einer Expedition zu einem der großen Canyons, die sich durch den nordamerikanischen Kontinentalhang bis zum Grund der Tiefsee ziehen.

Besonders interessierte sich die Gruppe für ein Seegebiet, in dem im letzten Jahr Gasblasen an der Meeresoberfläche beobachtet worden waren. An der betreffenden Stelle, rund 100 Kilometer östlich der Stadt Norfolk, brachten die Forscher den Tauchroboter Jason II für eine Inspektion des Meeresgrunds aus.

Übersichtsaufnahme zeigt dicht an dicht mit Muscheln bedeckten Meeresgrund Foto: Deepwater Canyons 2013 Expedition, NOAA-OER/BOEM/USGS

Nach einigem Suchen zeigten die Kamerabilder aus rund 1.600 Metern Tiefe weißliche Bakterienmatten und schließlich dichte, flächendeckende Ansammlungen bleicher Miesmuscheln, die mithilfe von Bakterien im Wasser enthaltenes Methan für ihr Wachstum nutzen. Zwischen, auf und über den Muscheln leben Seegurken, kleine Garnelen und große Seespinnen sowie verschiedene Fische und Kraken.

Soweit derzeit kartiert, bedeckt der Methanaustritt eine rund 1 Kilometer lange und stellenweise mehrere Hundert Meter breite Fläche am Meeresgrund. Laut Ross demonstriert die Entdeckung erneut, wie üppig sich das Leben mitunter auch ohne Sonnenlicht entwickeln kann: „Untersuchungen wie die unsrige helfen Wissenschaftlern zu verstehen, wie Leben in harschen Umgebungen gedeiht.“

Forschung: Steve W. Ross, Center for Marine Science, University of North Carolina, Wilmington; Sandra Brooke, Coastal and Marine Laboratory, Florida State University, St. Teresa; und andere

WWW:
Deepwater Canyons – Pathways to the Abyss
Cold Seep

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Warme Oasen im Eismeer
Wurmwald an untermeerischen Methanquellen

Posted in: Meeresforschung
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (3 Bewertungen, im Schnitt 3,33 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.