Posted in: Fischerei, Klima, Meeresforschung 17. August 2010 14:56 Weiter lesen →

Korallensterben im Indischen Ozean

Foto zeigt kalkweiße, geweihartige Korallenskelette in flachem, blassblauen Wasser Im Indischen Ozean ist möglicherweise ein großflächiges Absterben von Korallen im Gange. Eine entsprechende Warnung geben amerikanische, australische und indonesische Forscher aus. Nach einer starken Erwärmung der Andamanensee ist dort ein Ausbleichen und nachfolgendes Absterben von stellenweise mehr als 60 Prozent aller Korallen zu beobachten.

Korallenbleiche vor Réunion. Foto: Elapied via Wikimedia.org (Creative Commons Attribution Share-Alike 2.0)

Korallen bleichen aus, wenn sie unter Stress stehen und als Folge ihre einzelligen Algen-Symbionten ausstoßen. Derzeit sei noch offen, ob und in welchem Maße sich die betroffenen Riffe erholen könnten, erklärt Caleb McClennen von der Wildlife Conservation Society. „Dies ist eine Tragödie, nicht nur für einige der artenreichsten Korallenriffe der Welt, sondern auch für die Menschen in der Region.“

Bereits im Mai war ein Ausbleichen von Korallen vor der Nordspitze Sumatras beobachtet worden. Zu jener Zeit erreichte die Oberflächentemperatur in der Andamanensee, einem rund 800.000 Quadratkilometer großen Meeresgebiet zwischen der Malaiischen Halbinsel und dem Inselbogen der Andamanen und Nikobaren, Werte von 34 Grad Celsius. Korallen sind dafür bekannt, dass sie empfindlich auf Umweltveränderungen reagieren und Wassertemperaturen über 30 Grad Celsius nur schlecht vertragen.

Gemeinsam mit australischen und indonesischen Universitäten initiierte die Naturschutzorganisation daraufhin eine regelmäßige Kontrolle der Riffe. Die Experten fanden ihre Befürchtungen bestätigt: Bis Anfang August sind von einigen Korallenarten mehr als 80 Prozent aller Stöcke abgestorben. Für die kommenden Wochen und Monaten rechnen die Forscher mit weiteren Verlusten.

Ähnliche Beobachtungen seien inzwischen in anderen Teilen der südostasiatischen Inselwelt und auch vor Sri Lanka auf der anderen Seite des Indischen Ozeans gemacht worden, so die Wildlife Conservation Society. Allein durch lokale Maßnahmen ließen sich derartige Ereignisse nicht vermeiden, betont McClennen. „Dies ist eine weitere drastische Mahnung, die internationalen Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels und seiner Folgen voranzutreiben.“

Forschung: Wildlife Conservation Society, Bronx, New York; ARC Centre of Excellence for Coral Reef Studies und James Cook University, Townsville; Universitas Syiah Kuala, Banda Aceh

WWW:
Wildlife Conservation Society
Coral Bleaching Hotspots
Coral Bleaching
Anthozoa

Lesen Sie dazu im Scienceticker:
Fischfang-Verbot schützt Korallen
Schwarze Tage für Korallen


Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (4 Bewertungen, im Schnitt 4,75 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.