Posted in: Landwirtschaft, Tierwelt 12. November 2008 16:13 Weiter lesen →

Vorerst keine Ernteverluste durch Insektensterben

Hummel auf einer Blüte Das massenhafte Sterben von Honigbienen und der generelle Rückgang der Insekten hat noch keinen negativen Einfluss auf die globale Landwirtschaft. Nimmt aber der Anbau von jenen Pflanzen weiter zu, die von tierischen Bestäubern abhängig sind, könnte es langfristig zu Ernteverlusten kommen. Das sagt ein internationales Forscherteam voraus.

Auch die Hummel ist eine gern gesehene Bestäuberin. Foto: Adrian Assalve /iStockphoto

Die Wissenschaftler verglichen Erträge, Produktion und Landfläche verschiedener Kulturpflanzen in den Jahren 1961 bis 2007. In diesem Zeitraum wuchs die landwirtschaftlich genutzte Fläche weltweit im Durchschnitt um jährlich 1,5 Prozent. Hauptsächlich werden Ölsaaten und früchtetragende Pflanzen angebaut, die auf Bestäubung von Tieren angewiesen sind. Ihr Anteil wuchs von 14 Prozent im Jahr 1961 auf mittlerweile 23 Prozent der gesamten Agrarproduktion.

Dem zunehmenden Einsatz technischer Lösungen wie der Handbestäubung sei es zu verdanken, dass der Rückgang der Bienen und ein Schwund der Artenvielfalt bei Insekten noch kaum Ernteverluste nach sich gezogen hätten, sagen die Forscher. Die Bestäubungsleistung von Insekten, die einen ökonomischen Wert von 150 Milliarden Euro ausmache, könne aber nicht unbegrenzt durch Technik ersetzt werden. „Notwendig sind daher Schutzmaßnahmen für Wildbienen und Hummelarten sowie eine gezielte Unterstützung der Imkerei, bevor sich eine Krise abzeichnet“, sagt die an der Studie beteiligte Agrarökologin Alexandra-Maria Klein von der Universität Göttingen.

Forschung: Marcelo A. Aizen, Lucas A. Garibaldi, Saul A. Cunningham, Alexandra M. Klein; Veröffentlichung in „Current Biology“ Vol. 18 Issue 20, pp. 1572 – 1575

WWW:
Abstract in „Current Biology“
Agrarökologie Uni Göttingen
Wissenschaftler prognostizieren Verluste an Bienenvölkern

Lesen Sie außerdem im Scienceticker:
Insekten erwirtschaften 150 Milliarden Euro

Posted in: Landwirtschaft, Tierwelt
Möchten Sie den Beitrag bewerten?
SchlechtLangweiligGut zu wissenInteressantSpannend! (1 Bewertungen, im Schnitt 5,00 von 5)
Loading...

Drucken Drucken


Die Kommentare sind geschlossen.